Gründung des Unternehmens STILL:

Mit gerade einmal 22 Jahren und zwei Mitarbeitern macht sich Hans Still in der Hamburger Spaldingstraße mit einem Reparatur­betrieb für Elektro­motoren selbstständig. Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und hohe Qualität sind die drei Eckpunkte seiner Unternehmens­philosophie. Schon wenig später entwickelt er eigene Produkte wie die „Licht-Station Matador“ und kleine tragbare Stromerzeuger. Nur 17 Jahre nach Gründung beschäftigt Hans Still bereits 500 Mitarbeiter.

Premiere auf der Leipziger Messe:

Premiere auf der Leipziger Messe: Auf den Weltmärkten ist STILL von Anfang an eine feste Größe. Bereits 1924, nur vier Jahre nach der Unternehmens­gründung, geht STILL mit Lichtstationen, Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren auf der Leipziger Messe an den Start.

Erster Tonfilm im Kino:

Der Film mit dem Titel „Don Juan“ revolutioniert die Entertainmentbranche und führt zum Ende der Karriere reiner Stummfilmstars.

Erste Pazifik­überquerung per Flugzeug:

Zwei Australier wagen mit einer Fokker den Flug von Oakland (USA) nach Brisbane (Australien) und landen unversehrt. Die Flugzeit beträgt 83 Stunden.

Max Schmeling wird Schwergewichts­weltmeister:

Er gewinnt gegen Jack Sharkey und bleibt zwei Jahre Weltmeister. Der Kampf ist das zweite große Sportereignis, das im Hörfunk direkt übertragen wird.

Umzug nach Billbrook:

Hans Still zieht mit seinem rasant wachsenden Unternehmen auf ein Gelände zwischen der Liebigstraße und der parallel verlaufenden Berzeliusstraße im Hamburger Stadtteil Billbrook. Dort liegt das Stammhaus von STILL bis heute.

Queen Bee, die Mutter aller Drohnen:

Das unbemannte und ferngesteuerte Flugobjekt wird von einem britischen Kreuzer per Katapult gestartet. Heute sind Drohnen aus der Logistik nicht mehr wegzudenken. Sie kommen etwa bei Inventuren zum Einsatz.

Die ersten Betriebsausflüge

und eine gemeinsame Weihnachts­feier im Hamburger Stammwerk finden statt – eine Tradition, die bei STILL bis zum heutigen Tag besteht.

Prämiensystem für Verbesserungs­vorschläge:

Hans Still führt ein Prämien­system für Verbesserungs­vorschläge aus dem Kreise der Mitarbeiter ein. Für den Unternehmens­gründer sind Mitarbeiter Mitgestalter des unternehmerischen Erfolgs.

Jungfernflug der Dornier Do X:

Das größte Flugzeug seiner Zeit steht für den Beginn der modernen Transport­logistik im Flugverkehr.

Gemeinsam aktiv:

Bis heute zählen die verschiedenen Betriebs­sportgruppen bei STILL zum integralen Bestandteil der gelebten Unternehmenskultur.

Erste Kernspaltung:

Otto Hahn entdeckt gemeinsam mit Fritz Straßmann am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin die Kernspaltung.

Die Nothilfe Hans Still e. V.:

Solidarität und aktive Hilfe für Mitarbeiter, die in eine Notlage geraten sind, ist für Hans Still ein wichtiger Teil der Unternehmens­kultur. Er gründet deshalb eine bis heute bestehende unternehmens­eigene Hilfs­organisation.

Eröffnung der STILL Werksbücherei:

Der Bildung und Information seiner Mitarbeiter gilt das besondere Interesse von Hans Still. Im selben Jahr wird Dr. Friedrich Jungheinrich Mitarbeiter bei STILL und übernimmt die Leitung des Vorrichtungsbaus und der Normung.

Erfindung des Werkstoffs Teflon®:

Für die Erfindung der Teflon®-Beschichtung erhält der US-Amerikaner Roy Plunkett das beantragte US-Patent.

Erfindung des Großrechners Z3:

Der deutsche Ingenieur Konrad Ernst Otto Zuse stellt mit der Rechen­maschine Z3 den weltweit ersten Vorläufer heutiger Computer vor.

Keine Science-Fiction:

Die Roboter­gesetze in der Kurz­geschichte „Runaround“ von Isaac Asimov gelten noch heute als Faust­regel, wie ein Roboter handeln sollte.

Bezug der ersten STILL Werks­wohnungen:

Die Menschen hinter der Marke STILL stehen im Mittelpunkt einer sozial orientierten Unternehmens­strategie – kosten­günstige Werks­wohnungen sind ein wichtiger Baustein.

Neuanfang in der Nachkriegszeit:

Zu Beginn des Jahres 1945 verfügt STILL noch über 1.500 Mitarbeiter – nach Kriegsende beginnt der Wiederaufbau mit knapp 500 Mitarbeitern. Etwa die Hälfte der Produktions­stätten liegt in Trümmern. Die Reparatur von Elektro­motoren und Transformatoren bildet den Schwerpunkt des Geschäftes.

Gründung der UNO:

Dem Zusammen­schluss zur Sicherung des globalen Friedens gehören heute 192 Länder an. Der ständige Sitz der UNO befindet sich in New York.

Markteinführung des EK 2000:

Der Erfinder­geist bleibt STILL treu. Ein eigens gegründetes Entwicklungs­team schafft mit dem Elektro­karren EK 2000 den Durchbruch bei Flur­förderzeugen. Innovative Details wie Knüppel­lenkung und Einzelrad­aufhängung werden patentiert.

STILL Serviceflotte:

STILL beginnt, eigene Kundendienst­fahrzeuge einzusetzen. Die schnelle und effiziente Serviceflotte wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor des Unternehmens.
Die Deutsche Bundesbahn führt Flur­förderzeuge von STILL ein.

Erster Überschallflug:

Der amerikanische Testpilot Chuck Yeager durchbricht mit seinem strahl­getriebenen Flugzeug als erster Mensch die Schallmauer. Die Überschall­technik revolutioniert den Flugverkehr und reduziert die Flugzeit von Paris nach New York auf drei Stunden.

RFID-Technik revolutioniert die Logistik:

Harry Stockman zeigt die Grundlagen der RFID-Technik. Auf der Basis elektro­magnetischer Wellen, die einen Transponder aktivieren, ermöglicht RFID die Identifizierung und Lokalisierung von Gegenständen und Lebewesen. RFID in seiner heutigen Form ermöglicht im modernsten Hafen­terminal der Welt, in Hamburg-Altenwerder, einen fast menschenlosen Terminal­betrieb, bei dem die Transport­fahrzeuge ihren Weg selbstständig finden.

Die Deutsche Mark wird nach ihrer Einführung Symbol der sozialen Markt­wirtschaft.

„Rosinenbomber“ bei der Berliner Luftbrücke:

Fast ein Jahr lang versorgen die alliierten Streitkräfte das eingeschlossene Westberlin mithilfe von Flugzeugen mit Lebensmitteln und Waren. Die ausgeklügelte Logistik basiert darauf, die drei Luft­korridore über Berlin als „Einbahn­straßen“ zu verwenden. In den Korridoren fliegen die Flugzeuge in fünf Ebenen. So ist es möglich, dass alle drei Minuten ein Flugzeug landet.

Dreirad-Schlepper „Muli-Mobil“:

Wieder eine Innovation aus dem Hause STILL – der Dreirad-Schlepper trifft den Geist der Zeit und wird für STILL zum Motor des Wirtschafts­wunders. Unter dem Sammel­begriff Muli-Transport-Geräte fasst STILL damals alle Transport­geräte (Elektro-Karren, -Roller, -Werkschlepper und -Gabelstapler) zusammen.

EGS 1000 – der erste STILL Gabelstapler:

Es ist der Beginn einer Erfolgs­geschichte: STILL bringt mit dem EGS 1000 seinen ersten Gabelstapler auf den Markt. Die Deutsche Bundesbahn gehört zu den ersten Großkunden, später folgen u. a. die italienische und die japanische Staatsbahn.