Regalsysteme Verfahrbare Regale

Maximale Raumausnutzung mit System

  • Maximale Ausnutzung des vorhandenen Lagerraumes – Flächeneinsparung im Vergleich zu konventionellen Regalen bis zu 80%
  • Auf das Flurförderzeug und den Prozess abgestimmte Arbeitsgänge - bei Bedarf können mehrere Arbeitsgänge geplant oder mehrere schmale Kommissioniergänge geöffnet werden
  • Baustufen-Konzept ermöglicht die schrittweise Erhöhung der Lagerkapazität
  • Zugriff auf jeden Lagerplatz in dem geöffneten Arbeitsgang
  • Kurze Arbeitswege

Sie wollen Ihre Güter möglichst raumsparend einlagern? Werfen Sie einen Blick auf die verfahrbaren Regale von STILL. Bei diesem Regalkonzept wird lediglich Platz für einen Arbeitsgang zur Ein- und Auslagerung benötigt – der übrige Bereich des Lagers kann vollständig für die Lagerung genutzt werden.

Der Clou bei verfahrbaren Regalen: Auf Fahrwagen montierte Regalzeilen, lassen sich elektromotorisch verfahren. Das verfahrbare STILL Regal dient der raumsparenden Einlagerung von Gütern, wobei durch das Verfahren der Regalzeilen der direkte Zugriff auf jeden Lagerplatz möglich ist.

Der Verzicht auf mehrere Arbeitsgänge führt zu einer optimalen Nutzung der Lagerfläche, dies ist zum Beispiel in Kühl- und Tiefkühllägern sehr vorteilhaft. Im Vergleich zu anderen Regalarten lassen sich auf derselben Grundfläche deutlich mehr Güter lagern.

Die Bedienung der Fahrwagen erfolgt über Bedienelemente an den Regalständern, über Funkfernsteuerung oder automatisch über eine Schnittstelle zu Ihrem übergelagerten Lagerverwaltungssystem. Zum Personenschutz werden Sicherheitslichtschranken eingesetzt.

Kontakt

Für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Fachberater gern zur Verfügung.

+43 2236 615 010

Anfrage zu: Verfahrbare Regale

Nutzen Sie bitte folgendes Formular - wir melden uns zügig zurück.

Anrede*
This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Der Aufbau eines verfahrbaren Regals

Verfahrbare Regale bestehen aus dem Regal, Fahrwagen, Lauf- und Führungsschienen sowie Steuerungs- und Sicherheitseinrichtungen. Für den Personenschutz kommen in der Regel Sicherheitsschranken zum Einsatz.

Üblicherweise handelt es sich bei dem Regal um ein Paletten- oder Kragarmregal. Entsprechend können unterschiedliche Ladegüter auf Paletten oder Langgut gelagert werden. Die Länge der dynamischen Regale sowie die Anzahl und Höhen der Ebenen wird individuell an Ihre Gegebenheiten angepasst. Daraufhin wird der passende Fahrwagen bestimmt, der die gewünschten Lasten aufnehmen kann. Die Fahrwagen bewegen sich auf den jeweiligen Schienen.


Die Bauteile für ein verfahrbares Regal

Schienen

Eine verfahrbare Regalanlage benötigt im Boden installierte Fahrschienen, auf denen sich die verfahrbaren Regale bewegen können. Es wird zwischen führenden Schienen mit Nuten und glatten Schienen, den sogenannten Laufschienen, unterschieden. Die Oberkante dieser Lauf- und Führungsschienen schließt mit dem Lagerboden ab. Bei einem Neubau werden häufig die höheren Kranschienen eingesetzt, da bei einem Neubau der Boden noch nicht gegossen ist. Die hohe Kranschiene kann daher sehr gut in die Bodenoberschicht eingearbeitet werden. Sie umschließt die Kranschiene vollständig und ist somit fest im Boden verankert.

Bei bestehenden Hallen können Flachschienen in eine gefräste Nut oder direkt auf den vorhandenen Boden montiert werden. Bei der direkten Montage auf dem vorhandenen Boden ist der nachträgliche Bau einer neuen Bodenoberschicht erforderlich.

Fahrwagen

Der Fahrwagen ist ein zentrales Element der verfahrbaren Regalanlage. Auf ihm werden die Regale montiert. Die Fahrwagen sind mit Motoren ausgestattet. Diese verfahren die Wagen auf speziell hierfür im Boden verlegten Schienen.

Es gibt zwei- oder vierrädrige Fahrgestelle, die entweder mit glatten oder mit führenden Rädern bestückt werden. Die Auslegung der Fahrgestelle hängt davon ab, welche Lasten auf dem Fahrwagen gelagert werden sollen.

Vorfeldabsicherung

Der stirnseitige Einfahrbereich des verfahrbaren Regals ist mit Lichtschranken ausgerüstet. Diese dienen der Zutritts-/Zufahrtssicherung im Betrieb.

Werden die Lichtschranken der Vorfeldabsicherung von einem Fußgänger oder Stapler unterbrochen, während sich das verfahrbare Regal in Bewegung befindet, wird die Anlage automatisch gestoppt. Zusätzlich ist die Anlage an den Bedienelementen mit Not-Aus Tastern ausgestattet.


Wichtige Planungsparameter für ein verfahrbares Regal

Die Abbildung zeigt den Zusammenhang zwischen Regalebenen, Hubhöhen, den erforderlichen Flurförderzeugen und Arbeitsgangbreiten. Das Flurförderzeug und das verfahrbare Regalsystem werden aufeinander abgestimmt und entsprechend Ihren Anforderungen geplant.


Zubehör für ein verfahrbares Regal

  • Ansteuerung der Raumbeleuchtung: Die Steuereinrichtungen des verfahrbaren Regals kann um zusätzliche Relays erweitert werden, um beispielsweise die Beleuchtung in dem Gang einzuschalten der geöffnet ist.
  • Nachtstellung: Der Arbeitsgang wird gleichmäßig zwischen allen Fahrwagen aufgeteilt. Dies ist eine häufig genutzte Funktion im Tiefkühlbereich, um eine optimale Kühlung der Ware zu ermöglichen, da die Luft dann besser zirkulieren kann.
  • Kommissionierstellung: Der Arbeitsgang wird zwischen mehreren Fahrwagen aufgeteilt. Hierbei muss definiert werden, ob dies gleichmäßig zwischen allen Fahrwagen erfolgen soll oder nur zwischen bestimmten Fahrwagen. Es entstehen schmale Gänge in denen Personen aus den unteren Ebenen der Anlage kommissionieren können. Es können gleichzeitig mehrere Personen in der Anlage arbeiten.
  • Bedienelement: Die Bedienelemente dienen dem Öffnen eines Arbeitsganges durch Ingangsetzung der einzelnen Verschiebewagen.
  • Fernbedienung: Die optionale Fernbedienung ermöglicht Wege- und Zeitersparnisse durch das Öffnen eines Arbeitsganges von einem Stapler aus.