Was einen Routenzug ausmacht

Bestandteile und Funktionsweise von Routenzügen

Was einen Routenzug ausmacht

Routenzüge sind Transportmittel für den ebenerdigen Materialtransport. Sie bestehen in der Regel aus einem Zugfahrzeug und einem oder mehreren Anhängern, die Ladungsträger aufnehmen. Sowohl die Fahrt als auch das Lasthandling können manuell oder teil-/vollautomatisch erfolgen.

Wesentlicher Vorteil von Routenzügen ist ihre Effizienz, da verschiedene Orte mit unterschiedlichem Material mit einer Fahrt versorgt und entsorgt werden können.

Bestandteile Einleitung

Im nicht produzierenden Gewerbe (Flughäfen, Bahnhöfe, Logistik) kommen Routenzüge mit Trailer-Konzept schon seit längerem zum Einsatz. Aktuell wird von ihnen aber auch bei der Versorgung von Produktionslinien Gebrauch gemacht, wo sie bedarfsgerecht die Produktion versorgen. 

Weitere Einsatzbereiche von Routenzügen liegen in allen Szenarien des internen Transports, wo es darum geht, regelmäßig Waren zu verbringen und/oder abzuholen.


Bestandteile eines Routenzuges

Routenzüge mit Einschub-System bestehen aus einem Zugfahrzeug und mehreren Anhängern. Diese nehmen wiederum die eigentlichen Ladungsträger auf, sogenannte Trolleys.

Zugfahrzeuge

Als Zugfahrzeug werden übliche Schlepper genutzt, von einfachen Stehschleppern bis hin zu automatisierten Elektroschleppern.

Hinweise zur Auswahl des Schleppers:

  • Lange Distanz – mit Fahrersitz
  • Häufiger Stopp – mit Stehfläche
  • Unregelmäßiger Halt oder kurze Distanz – mit Steh- oder Sitzfläche
  • Route liegt im Außenbereich – mit Fahrersitz mit Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung
tugger train

Anhänger / Rahmen

Die Vielfalt der Einschub-Anhänger ist beachtlich und es hat sich noch kein Standard entwickelt. Ob E-, C-, U-, H- oder B-Rahmen am besten geeignet sind, ist vom individuellen Einsatzfall abhängig. Ein Routenzug kann mehrere Anhänger ziehen, wobei unterschiedliche Anhänger kombiniert werden können. Die Wahl der passenden Anhänger ist abhängig von Größe und Gewicht der Ladung sowie von der Einsatzumgebung.

E-Rahmen

E-Rahmen 

  • die Be- und Entladung erfolgt einseitig
  • können Waren unterschiedlicher Größen transportieren
  • erfordert eine hohe Komplexität der Routenplanung
  • läuft pneumatisch, hydraulisch, elektrisch oder autark 
  • geringer bis mittlerer Instandhaltungsaufwand der Anhänger (in Abhängigkeit von Antrieb, Rollen, eventueller spezieller Installationen)
  • Trolley notwendig


Autarke E-Rahmen, welche die für den Hubvorgang nötige Energie ohne externe Energieversorgung während der Fahrt erzeugen, kommen beispielsweise beim STILL LiftRunner